Drahtsorten

Wie Silber, Messing oder Stahldraht in glatter oder gewellter Form werden ebenfalls in der Bürstenproduktion eingesetzt. Aus Draht werden überwiegend Bürsten zum Reinigen und Entgraten hergestellt.

In der Herstellung gedrehter Drahtbürsten findet der Draht hier doppelt Anwendung. Dieser kann als Besatzart oder als Drehdraht verwendet werden.

Messing-, Neusilber-, Bronze-, Stahldraht und Rostfreier Stahldraht (V2A- oder auch Edelstahldraht genannt), eignet sich zum Bearbeiten von Metallen und für Entgratungsarbeiten bei Stahlteilen. Metall ist das am meisten verwendete Besatzmaterial für gedrehte Bürsten. Geeignet für Reinigungs- und Entgratungsarbeiten. Metall ist beständig gegen hohe Temperaturen und kann zum Bearbeiten von rostfreien Materialien eingesetzt werden.

Wofür stehen die Abkürzungen V2A und V4A?
Durch die Kombination von Nickel und Chrom in Verbindung mit einer genau dosierten Wärmebehandlung erzielte man im Jahre 1912 erstmals ein Optimum an Korrosionsbeständigkeit und zugleich gute mechanische Eigenschaften. Die damals aus V für Versuch und A für Austenit gebilde­ten Bezeichnungen V2A standen für CrNi-Stahl bzw. V4A für CrNiMo-Stahl. Sie werden nach wie vor als Synonyme für Edelstahl Rostfrei gebraucht.

 Im Metallbau und bei Blechen werden häufig mit der Bezeichnung V2A die CrNi-Stähle 1.4301, 1.4541 und 1.4307 gekennzeichnet, hingegen mit V4A die CrNiMo-Stähle 1.4401, 1.4571 und 1.4404. Die Kennzeichnung für Verbindungselemente gemäß DIN EN ISO 3506-1 differenziert innerhalb der CrNiMo-Stähle und ord­net den Werkstoff 1.4401 einer Gruppe A4, den Werk­stoff 1.4404 einer Gruppe A4L und den Werkstoff 1.4571 einer Gruppe A5 zu.


1. Gußstahldraht
findet überwiegend in der Grobreinigung, wie z.B. bei Heizkessel-, Rohrreinigungs- und Entgratungsbürsten Anwendung.

Gussstahldraht

Im nebenstehenden Bild ist der Gußstahldraht gewellt. Auf diese Weise ist er elastischer, ergibt einen homogeneren Besatz und lässt sich besser verarbeiten.
Der gewellte Besatz wird in der Regel bei Bürsten mit einem Durchmesser von kleiner als 40mm eingesetzt.

Der glatte Gußstahldraht wird demnach bei Bürsten eingesetzt, die einen Durchmesser von mehr als 40mm aufweisen, wie etwa Heizkesselbürsten. Die Verarbeitung ist schwierig, da der glatte Besatz leicht verrutscht. Die Besatzwindungen sind weiter voneinander entfernt und können den Schmutz so besser aufnehmen, um ihn so aus dem Rohr zu entfernen.


2. Messingdraht

besticht durch seine schöne Farbe, welche Sie überwiegend von dem Zinkanteil der Kupfer-Zink-Legierung erhält. Auch hier ist der Besatzdraht in gewellter oder glatter Ausführung erhältlich.

Messing ist nicht magnetisch und schlägt keine Funken, weshalb es häufig als technisches Werkzeug eingesetzt wird.

Messingbesatz

Wir verwenden Messing sowohl als Dreht- wie auch als Besatzdraht.


3.  V2A (Edelstahldraht)
zeichnet sich durch hohe Widerstandfähigkeit gegenüber Säuren und Korrosion aus. Die Erklärung zu den Kürzeln V2A und V4A finden Sie HIER.

Edelstahldraht

Daher wird es häufig beim Entgraten eingesetzt. Durch die niedrige Wärmeleitfähigkeit wird dieser Draht bei der maschinellen Reinigung, wie z.B. Schleifbürsten auf Maschinen verwendet.

V2A wird dann so bezeichnet, wenn mind. 10,5% Chromanteile enthalten sind. Die Übersicht einer möglichen Kontaktkorrosion finden Sie HIER.

Die richtige Bezeichnung von Edelstahl V2A, wie wir es beziehen, nennt sich „1.4301“.


4.  Bronze
besteht aus mindestens 2 metallischen Werkstoffen: 60% Kupfer und Zinn. Je nach gewünschter Eigenschaft werden hier weitere Elemente beigefügt.

Bronzebesatz

Es besitzt eine stumpfere Farbe als Messing und ist daher gut von diesem zu unterscheiden. Beispielsweise Kirchenglocken bestehen normalerweise aus Bronze, da es sehr widerstandsfähig ist.

Dieser Werkstoff wird überwiegend in der Elektronikindustrie eingesetzt. Bronze ist größtenteils korrosionsbeständig und in einem gewissen Maße dehnbar, sodass es sich bei Hitze, Kälte oder Druck verformt, aber nicht bricht.

Bronzebürsten werden häufig für die Waffenreinigung eingesetzt.