Polyamid (PA)

Hier erhalten Sie viele Wissenswerte Informationen über PA oder auch Nylon genannt, die Sie für sich verwenden können.


Herstellung


Nylon wurde zuerst von DuPont im Jahre 1935 entwickelt, und nach 2 Jahren wurde es patentiert.

Die Faser wird vollständig synthetisch hergestellt.
Bestandteile:
Kohlenstoff, Wasser und Luft

Diese wurden als erstes für die Herstellung von Zahnbürsten verwendet. DuPont hat den Namen Nylon für Fasern aus PA 6.6 geprägt.

Eigenschaften

Polyamid sind teilkristalline  thermoplastische Polymere dies bedeutet Moleküle gegeneinander ausrichten oder auffalten.
Durch das entstehen dann an bestimmten stellen geordnete Strukturen-kristalline (Parallelbündelungen von Molekülabschnitten) Bereiche.

Sie zeichnen sich aus durch hohe Festigkeit, Steifigkeit und Zähigkeit, besitzt gute Chemikalienbeständigkeit und lässt sich gut verarbeiten. Außerordentlich ist hier der hohe Schmelzpunkt.
Ein wesentlicher Bestandteil ist die Wasseraufnahme.

Amidgruppe:
Aminosäuren primäre Amine der Carbonsäuren.
relativ zur Carboxylgruppe teilt die Klasse der Aminosäuren in Gruppen. An Umgebungsluft  nimmt PA 6 ca. 2,5-3,5% Wasser auf.
Bei PA12 sind es hingegen nur ca. 0,2-0,5%.

Polyamide haben die Eigenschaft hohen Verschleißwiderstands, und des weiteren noch gute Gleiteigenschaften.

Hohe Festigkeit und Zähigkeit von Polyamid

Chemische Beständigkeit:
gegenüber organischer Lösungsmittel

Können leicht von Oxidierenden Chemikalien und Säure angegriffen werden.


 

Markennamen:

  • Altech, Markenname für PA6 und PA66 der Fa. Albis Plastic
  • Akulon, Markenname für PA6 der Fa. DSM
  • Dederon, Markenname für PA-6-Fasern aus der DDR
  • Grilon, Markenname des Schweizer Polyamid-Produzenten Ems-Chemie
  • Nylon, DuPont de Nemours
  • Perlon, I. G. Farbenindustrie
  • Timbrelle, Markenname für PA6.6 Filamentgarne der Fa. TWD Fibres

Miramid, Ultramid, Capron, Markennamen für Polyamide der Fa. BASF


Rohmaterial

Polyamide wird üblicherweise die Bezeichnung für technische, synthetische verwendbar.
Unter anderem wird die auch für thermoplastische Kunststoffe verwendet.
Die am häufigsten verwendeten Polyamide sind PA 6 und PA 6.6.
Die bekanntesten synthetischen Vertreter von den Polyamide sind:

Nylon:
Wird in der Regel in Form von Pellets oder Flocken geliefert, können jedoch für die Verwendung geschmolzen und geformt werden. In anderen Bereichen kann man diese auch als Fasern erhalten.
Die Fasern können Unterschiedlich geliefert werden darunter glänzend, halbmatt, matt und Copolymer.

Cordura:
Diese Faser ist extrem reißfest und sehr strapazierfähig, jedoch ist diese aber auch sehr flexibel.

Kevlar®:
Diese wurde von DuPont entwickelt
Diese Faser nennt man auch Aramidfaser ist widerstandsfähig und besonders beständig und hat eine hohe Festigkeit.

Perlon:
Diese Faser wurde alternativ zu Nylon entwickelt.
Perlon wurde früher schon für Waffenbürsten verwendet.
Es wird aus Monomer Caprolactem hergestellt und ähnelt der Herstellung von Nylon.
Dieses nimmt  leicht Farbstoff auf und hat einen hohen Schmelzpunkt.

 All diese Fasern sind Warenzeichen für verwandte chemische Kunstfaserprodukte.

(Quelle: Wikipedia [Polyamide]